close

Love DermNet?

Subscribe to our monthly newsletter.

Hidradenitis suppurativa (German version)

This German translation of the DermNet page in English was supplied by Nina Restau of www.akne-inversa.info, in 2010.  For updated information, see hidradenitis suppurativa. 

Hidradenitis suppurativa ist eine entzündliche Hauterkrankung, die durch immer wiederkehrende beulenartige Abszesse geprägt ist, die in ihrem letzten Entwicklungsstadium eitrigen Ausfluss bilden und schwer heilende Wunden und Narben hinterlassen. Die Krankheit tritt häufig an Körperteilen mit apokrinen Schweißdrüsen auf, wie z.B. in der Leistengegend, unter den Achseln und unter der Brust. Sie ist auch bekannt als "Acne inversa".

Was sind die Ursachen von Hidradenitis suppurativa und wer bekommt es?

Die genaue Ursache der Hidradenitis suppurativa bleibt unklar. Klar ist jedoch, dass es sich hier um eine Störung in Form follikularer Okklusion handelt. Sie beginnt mit follikulären Verstopfungen, die die apokrinen Drüsen behindern und in ihrem Umfeld zu Entzündungen führen. Das Zellgewebe reißt, es kommt zu bakteriellen Infektionen, sowie zur Bildung von Fistelgängen zwischen den Abszessen unter der Haut und somit zu den charakteristischen Symptomen.

Im Folgenden einige Faktoren, die vermutlich ebenfalls eine Rolle spielen:

Frauen werden von Hidradenitis suppurativa dreimal so häufig betroffen wie Männer; der Grund dafür ist unbekannt. Die Krankheit tritt am häufigsten im Alter zwischen 20-40 Jahren auf und fällt mit dem post-pubertären Anstieg des Androgenspiegels zusammen. Vor der Pubertät und nach den Wechseljahren bricht die Krankheit eher selten aus.

Bei manchen Menschen ist Hidradenitis suppurativa als Bestandteil des follikulären Verschluss-Syndroms, mit Akne Conglobata, chronischen Follikelerkrankungen der Kopfhaut und/oder Pilonidalfisteln verbunden.

Was sind die Anzeichen und Symptome einer Hidradenitis suppurativa?

Das Ausmaß und die Schwere der Erkrankung variiert stark zwischen den einzelnen Betroffenen. Meist erscheint zunächst ein festes, erbsengroßes Knötchen von 0,5 bis 1,5cm Durchmesser, das ähnlich aussieht wie Akne. Diese Läsionen können spontan oder innerhalb von Stunden bis Tagen brechen und eitrigen Ausfluss absondern. Sie können durchaus ohne Behandlung abheilen, jedoch treten zu einem späteren Zeitpunkt neue Abszesse in den angrenzenden Regionen auf. Unkontrolliert, führt dies zur Entwicklung von größeren Beulen (Golfball-Größe), Bildung von Fistelgängen und die Verbreitung über das akut betroffene Gebiet hinaus. Drei verschiedene klinische Phasen wurden für den Zustand definiert:

Die Krankheit kann sich auf weniger üblichen Körperteilen verbreiten, z.B. im Nacken, der Taille und den inneren Schenkelpartien. Die anogenitale Verbreitung betrifft in der Regel die Leisten, Schamhügel, Vulva, Seiten des Scrotum(Hodensack), Damm, Gesäß und Perianalfalten. Die Abszesse und Fistelgänge können schmerzhaft sein.

Wie behandelt man Hidradenitis suppurativa?

Die medizinische Behandlung von Hidradenitis suppurativa ist schwierig. Ziel ist es, die Krankheit in einem frühen Stadium zu diagnostizieren, zu behandeln und diese leichteren Formen zu kontrollieren. Gewichtsabnahme bei übergewichtigen Patienten sowie Raucherentwöhnung sind empfehlenswert.

Allgemeine Maßnahmen umfassen:

Die medizinische Behandlung umfasst:

Chirurgische Behandlung beinhaltet:

Make a donation

Donate Today

Help us to update and maintain DermNet New Zealand

Submit your images

We are expanding our image library

Contact us

Skin lesion photography

Watch Dr Amanda Oakley presenting "Skin lesion photography" at The Australasian Skin Cancer Congress.

Subscribe to our mailing list

* indicates required
DermNet NZ Newsletter